Tipps um einen Gartenteich anzulegen und zu pflegen

Gartenreich einrichten und gestalten
Gartenreich einrichten und gestalten

Viele Hausbesitzer, die zusätzlich über einen Garten verfügen, träumen auch von einem hübschen Gartenteich. Wasser im Garten bietet nicht nur eine Heimat für die unterschiedlichsten Tiere, sondern ist auch gut für die Menschen. Hierbei sind viele Vorteile deutlich sichtbar.

Zu diesem gehört natürlich zu allererst einmal der optische Mehrwert. Doch die Wasseroberfläche lockt auch so viele unterschiedliche Tiere an, dass es eine Freude ist, diesen zu zuschauen. Zu diesen gehören Libellen, Vögel und auch Bienen, die gerne eine Pause am Teichrand einlegen.

 

 

Die Fische im Wasser sind sehr schön anzusehen und sorgen teilweise für sehr schöne, schillernde Reflexe. Zusätzlich begünstigt ein Gartenteich auch das Mikroklima, so kühlt das Teichwasser zum Beispiel die Umgebungsluft und befeuchtet diese gleichzeitig. Beachtet man alle Sicherheitsaspekte, so ist ein Teich im Garten gleichzeitig auch ein sehr schöner Spielplatz für die Kinder.

 

 

Die Heimat für viele Arten


Ein Gartenteich steht als Heimat für sehr viele Arten. So siedeln sich, neben vielen Tieren, wie Fröschen, Fischen und Libellen auch die unterschiedlichsten Wasser- und Sumpfpflanzen an. Allerdings sollte ein Gartenteich nicht wahllos im Garten platziert werden. Der gewählte Teich sollte stets nach dem Charakter des Gartens ausgerichtet sein.

 

So gibt es hier unter anderem die Möglichkeiten eines:

  • Naturteichs

  • Formalen Wasserbeckens

  • Hoch- und Schwimmteichs

  • Bachlaufs


Ganz egal wie groß der Garten ist, es ist beinahe immer möglich, einen Teich anzulegen. Allerdings sollten hierfür, vorab, einige Fragen geklärt werden. Hierzu gehört als Erstes, welcher Teich zum eigenen Grundstück passt. Des Weiteren kommt hinzu, wie groß und aus welchem Material dieser sein soll. Sehr wichtig ist auch zu klären, ob man Pflanzen im Teich haben möchte oder eventuell sogar ein schönes Wasserspiel. Vor allem wenn Kinder der Garten nutzen, muss zudem immer auf einige Sicherheitsaspekte geachtet werden.

Den richtigen Standort ermitteln

  1. Wer sich einen Gartenteich zulegen möchte, der sollte im Idealfall einen Ort wählen, an dem es, während der Vegetationszeit, ausreichend sonnig ist. Am besten hierfür sind 5-6 Stunden Sonne. Im Umfeld sollten sich keine Bäume befinden, die flach wachsende Wurzeln haben.

  2. Hat man keinen Platz zur Verfügung, der genügend Sonnenzeit mit sich bringt, so kann man dem durch eine entsprechende Bepflanzung entgegenwirken.

  3. Die Form, die der Teich haben sollte, sollte im besten Falle zum Grundstück passen. Ist der Garten geometrisch gegliedert, so sollte man sich am besten für ein formales Wasserbecken entscheiden. Hat man einen Naturgarten, so gliedert sich hier ein ganz natürlich angelegter Teich am besten ein. Hat man einen relativ kleinen Garten, so schließt man den Teich im Idealfall unmittelbar an die Terrasse an. Möglich sind hierbei auch Mini-Gewässer, die in Fässern oder Kübeln untergebracht werden können.

    Die Entscheidung nach dem richtigen Teich



    Eine weitere Entscheidung besteht darin, dass man sich für einen Folienteich oder ein Fertigbecken entscheiden muss.

  4. Recht einfach lassen sich die erhältlichen Fertigbecken installieren. Die Wasserzonen und Randbereiche können hierbei allerdings nicht verändert werden, denn diese sind fertig modelliert. Es muss lediglich das entsprechende Loch gegraben werden, in das der Teich eingelassen werden kann.

  5. Bei recht großen Flächen oder Naturgärten sind Folienteiche bestens geeignet. Das Gelände kann hierbei ganz nach dem eigenen Geschmack modelliert werden. Man sollte jedoch darauf achten, dass unterschiedliche Zonen eingerichtet werden. So sollte es eine Tiefwasserzone, für Schwimmblattpflanzen geben, einen Flachwasserbereich und eine Feuchtzone. Hierbei wird das modellierte Loch mit Teichfolien ausgelegt.

  6. Zudem gibt es die Möglichkeit der gemauerten Becken. Diese sind vor allem für geometrische Formen bestens geeignet. Allerdings sind diese recht aufwendig anzulegen.


    Die richtige Pflege des Gartenteichs


    Bricht der Frühling an, so sollte der Gartenteich gründlich gereinigt werden. Bevor man mit der Gartenteichpflege beginnt, sollte die Wassertemperatur mindestens 12 Grad haben. Bei dieser Temperatur kann auch mit der Fischfütterung wieder begonnen werden. Die gründliche Reinigung im Frühling ist vor allem deswegen wichtig, dass sich der Gartenteich gut entwickeln kann. Hierbei sollten Blätter, Pollen und abgestorbene Pflanzenteile aus dem Wasser entfernt werden.

    Zudem sollte der Teichboden von diversen Ablagerungen befreit werden. Dies ist mit Hilfe eines Schlammsaugers möglich. Damit wird erreicht, dass sich der Nährstoffgehalt normalisiert, wodurch das Algenwachstum minimiert wird. Auch sollte im Frühling die Teichpumpe wieder zum Einsatz kommen. Im Idealfall wird auch gleich ein Teil des alten Wassers ausgetauscht. Neupflanzungen können nun ebenfalls stattfinden.

    Im Sommer sollte man weiterhin auf eine ausreichende Pflege achten, denn nur so bleibt die Qualität des Wassers erhalten. Während des ganzen Sommers sollte der Teich regelmäßig gereinigt werden. Dadurch erreicht man, dass der Teich nicht von Algen überwuchert wird. Die Wasserpumpe sollte zudem im Sommer länger in Betrieb sein. Eine gründliche Teichpflege kann auch durch Selbstreinigungspflanzen unterstützt werden. Geeignet hierfür sind beispielsweise Froschlöffel und Blumenbinse.

    In Vorbereitung auf den Winter sollte man schon im Herbst darauf achten, dass das Laub nicht in das Wasser fällt. Erreicht werden kann dies beispielsweise durch ein Netz. Dieses sollte jedoch vor dem ersten Frost wieder entfernt werden. Pflanzen, die nicht winterhart sind, müssen aus dem Wasser herausgeholt werden. Auch Pumpen, die sich außerhalb des Beckens befinden, müssen entfernt und in ein Winterquartier gebracht werden. Pumpen, die sich in einer Tiefe von mindestens 40 cm befinden, können dort, über den Winter, verbleiben. Leben Fische im Teich, so muss im Winter darauf geachtet werden, dass sich die Eisdecke nicht komplett schließt. So wird man lange Freude an dem tollen Gartenteich haben.


    Bilder:

    Gartenteich aus Beton - Urheberrecht: imageegami / 123RF Stockfoto

    Gartenteich mit Folie - Urheberrecht: ronyzmbow / 123RF Stockfoto


Suche