Kolonialstil - Kolonialmöbel - Indische Möbel -

Was versteckt sich hinter dem Begriff "Kolonialstil"?  Es handelt sich hierbei um einen historischen Begriff. Als die Europäer u.a. Kolonien in Asien, Afrika und Amerika gründeten, entstand der sog. Kolonialstil.  Typisch für den Kolonialstil sind dunkle Hölzer und Accessories aus Naturmaterialien.   Beliebt in dem Zusammenhang sind Seide  und Bambus aus Asien oder Indien, sowie Sisal aus Lateinamerika oder auch Kokosfasern aus Indonesien.

Der Konolianstil umfasst also mehrere Kontinente.  Wir wandeln auf den Spuren von Marco Polo, Christoph Kolumbus und nicht zuletzt auch Alexander Humboldts. Wie weit diese Entdecker den Stil mit in die alte Welt gebracht haben, bleibt dahin gestellt. Aber Einflüsse lassen sich nicht leugnen.   Wenn Sie sich für diesen speziellen Stil entscheiden, haben Sie die Freiheit mit verschiedenen Farben und Mustern spielen zu können.

Ein Streifzug durch viele Kontinente

Asiatische Blumenmotive oder die grafische Ornamnetik Afrikas können Sie genauso platzieren, wie orientalische Elemente oder indische Einflüsse.  Überladen Sie diesen Stil nicht. Sie sollten sich konsequent für eine Richtung entscheiden. Sonst kann ein wildes kunterbunt entstehen, dass keine Richtung mehr zu erkennen gibt.

Exotik und Design prägen den Kolonialsil

Wie schon erwähnt, wird der Kolonialstil durch viele Einflüsse geprägt.  Durch die diversen Kolonien in Afrika, Südamerika und Indiens schlagen sich die unterschiedlichsten Einflüsse nieder.  So prägt sich dieser Stil mit europäischem Design, das  ergänzt wird, durch exotische Elemente.    

Vorischt, der Kolonialstil lässt sich leicht überladen.  Kombinieren Sie diesen Stil mit hellen, fröhlichen und positiven Farben und Elementen.  Sonst könnte der Raum zu dunkel und trist erscheinen.

Sammeln Sie Souvenirs

Heute hält man sich nicht mehr ausschließlich am klassischen Kolonialstil fest. Sie können auch einem modernen Kolonialstil fröhnen, indem Sie Souvenirs aus all den Ländern mitbringen , die einst Kolonien waren - und in denen Sie nette Mitbringsel gefunden haben.  

Das können Stoffe mit Tierprints sein, eine alte Landkarte oder alte Leder- oder Metallkoffer, die Sie zweckentfremden und als Tische oder Beistelltische verwenden.

Schöne Seidenstoffe, die Sie aus Indien mitbringen, können Sie als Tischdecken verwenden, sich Sofakissen und Sofaüberwürfe oder Bettdecken daraus arbeiten lassen.   

Falls Sie schöne alte Möbel aus der Kolonialzeit Ihr Eigen nennen, lassen Sie sie als Solitär in Ihrem zuhause wirken.  Überladen Sie nicht.  Dekorieren Sie große Blumenübertöpfe mit passenden Pflanzen.    Kolonialmöbel und der Kolonialstil brauchen Luft zum atmen und zum wirken.  Ein Zuviel kann erschlagen.  Also bitte mit Bedacht und mit Augenmaß an diese Variante der Innenarchitektur herangehen.

Seien Sie konsequent bei der Präsentation des Stils

Perfekt wird der Kolonialstil, wenn sich das ganze Haus oder die komplette Wohnung in diesem Stil präsentiert.   Ihr Schlafzimmer mit Ankleide und Bad, kann genauso konsequent designt erscheinen, wie Ihr Salon und Ihre Bibliothek.

Auch Terrassen oder Gärten lassen sich anpassen.  Wenn schon Kolonlialstil, dann in aller Konsequenz.    Indische Möbel, wie Möbel aus der Kolonialzeit lassen sich in allen Kategorien und Preisklassen auch problemlos im Internet finden.

 

Suche