Jugendzimmer einrichten und gestalten. Gewähren Sie Ihrem Teenager Mitsprachrecht!

Irgendwann hat das Kinderzimmer seinen Zweck erfüllt und sollte zum Jugendzimmer umgestaltet werden.  Setzen Sie sich mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern, die nun langsam pflücke werden, zusammen und beraten Sie gemeinsam.  Schließlich soll Ihr Teenager in diesem Raum leben, glücklich sein und sich wohl fühlen.

Sollten noch die Wölkchen-Tapeten an den Wänden kleben, die aus frühestens Kindertagen resultieren, so planen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam die Neugestaltung.   Vielleicht kann man die Wände einfach in fröhlichen Farben streichen oder den Raum mit einer neuen Tapete umgestalten.  Kinderkleidung und Kinderspielsachen können nun in den Keller oder auf den Speicher verbannt werden.  So schaffen Sie Platz und gewinnen ein wenig Überblick darüber, was neu angeschafft werden sollte.

Privatsphäre und Autonomie sind für einen Jugendlichen wichtig.

  Wenn möglich gestalten Sie den Raum so, dass auch mal Freunde dort übernachten können, dass die Jugendlichen ein Platz haben, die Ihren Teenager besuchen.  Sie sollen Musik hören  oder auch ihren eigenen Fernseher nutzen können. Ein Schreibtisch dürfte zwingend sein, schließlich sollten noch Schulaufgaben erledigt werden.  Genügend Platz für einen PC oder das Laptop sollte eingeplant werden.

Geben Sie Ihrem Teenager die Chance, vieles selbst zu gestalten.  Ob nun Poster oder Bilder an der Wand hängen, sei ihm überlassen.  Platz für CDs, DVDs, Bücher und sonstige Utensilien, wie Sportsachen, Dinge, die mit einem Hobby zu tun haben, sollten genauso Platz finden, wie Kleidung und  persönliche Dinge, die Ihrem Jugendlichen am Herzen liegen.

Fast alle Möbelhersteller bieten eine große Auswahl an Jugendzimmern an.

Sie können sich natürlich  vor Ort oder auch online informieren und erkundigen. Aber ganz so wichtig sind stylishe Jugendzimmer nicht.  Junge Leute wollen gerne ihren höchst eigenen Bereich selbst gestalten.  Individuelle Lösungen, mögen Sie uns auch selbst ein wenig befremden oder widerstreben, sind wichtiger als ein perfektes Erscheinungsbild.

Falls der Raum , in dem das Jugendzimmer eingerichtet ist, genügend Platz bietet, so können Sie auch ein Regal als Raumteiler aufstellen. So lassen sich Schlaf- und Wohnbereich trennen.   Eine Schlafcouch, die ausziehbar ist, würden das Ambiente fast zu einem kleinen Apartment aufpeppen, so dass die Freunde jederzeit Unterschlupf finden, oder einfach mal eine Nacht gemeinsam verbringen können.

Eine weitere Variante wäre ein Podest.  Ein Podest kann ebenso als optischer Raumteiler dienen.  Auf der "Empore" ist das Bett angesiedelt, dass auch durchaus aus einer oder zwei aufeinandergelegten Matrazen gefertigt sein kann.  So ergibt sich auch hier wieder eine Schlafmöglichkeit.   Ein Rollcontainer, der wieder Stauraum bietet, ist ebenso ein sinnvolles Requisit für ein Jugendzimmer.  

Jugendzimmer gestalten heisst, Platz und Raum für individuelle, junge Entscheidungen lassen.  



Suche