Flexible Wohncontainer - für Asylanten und Obdachlose

Flexible Wohncontainer – Wohnungen für Asylanten und Obdachlose

Flexible Wohncontainer sind gerade jetzt, im Zuge des Migrationsstroms, ein flexibel einsetzbares Mittel, um schnell Unterkünfte zu schaffen. Ob Asylanten oder Obdachlose, Container können in rasanter Bauzeit errichtet werden, und bieten ein warmes Dach über dem Kopf. Gerade für den Winter sind sie eine gute provisorische Lösung.

Wohncontainer - flexibel, robust und stapelbar


Der weitere Vorteil von Wohncontainern besteht darin, dass man sie, einmal nicht mehr benötigt, auch auf anderen Grundstücken wiederverwenden kann. Wird also an der Grenze zu Österreich der Container nicht mehr benötigt, kann er mit wenig Aufwand in ein Erstaufnahmelager transportiert werden.

Wohncontainer sind sehr robust, was in Situationen der Erstunterbringung von Vorteil ist. Sachbeschädigungen sind so eher vermeidbar.

Die Container können gestapelt werden, sodass die Grundstücke besser von der Fläche ausgenutzt werden. Es haben sich 2 Geschoße bewährt. Zu Wohncontainern gibt es auch Sanitärcontainer, die beliebig zu einem Containerblock addiert werden können, sodass für alle Bedürfnisse gesorgt ist.

Möglichkeiten der Anordnung und Raumbildung


2 klare voneinander getrennte "Blöcke" sind leicht zu kontrollieren und erlauben es Männer und Frauen zu trennen. Diese Möglichkeit reagiert auf die Angst der Frauen. Es ist bekannt, dass sich Frauen in Asylanten Wohnheimen manchmal nicht trauen, in der Nacht alleine auf die Toilette zu gehen.

Besonders interessant wird es, wenn man die Container nicht in Reih und Glied aufstellt, sondern Räume damit bildet, welche auch sozialen Handlungen Platz bieten. Man kann also auch wie ein kleines Dorf bauen, mit Räumen und Zwischenräumen. Hierfür ist es möglicherweise notwendig einen Experten einzubinden, wie einen Architekten oder Städtebauer.

Dieser kann gezielt auf den Ort und auf die sozialen räumlichen Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner eingehen. Denn zu einem Hauptkritikpunkt der Wohncontainer zählt, dass sie keine Atmosphäre herbeizaubern. Sie sind pragmatisch und oft "irgendwie" in die Umgebung gestellt. Mit der Einbindung eines Architekten kann man dieser Kritik Abhilfe schaffen und auch räumlich schöne Situationen schaffen, die einen räumlichen Mehrwert für die zukünftigen Bewohner und die Umgebung bieten.

Container für Einzelpersonen oder Familien gleichermassen geeignet


Container sind sowohl für Einzelpersonen, wie auch für Familien geeignet. Es gibt Firmen, die seit vielen Jahren Wohncontainer herstellen.
So sind Asylanten Wohnungen und Wohnungen für Obdachlose zum Beispiel in Eisingen, Stadt Oldenburg, Hamburg-Bergedorf, Dachau und 2 Anlagen für die Erstaufnahmestellen in Eisenhüttenstadt errichtet worden.

Die Container können unterschiedlich ausgestattet sein und mit Öffnungen versehen werden. Meist ist auf der einen Längsseite eine Tür, und auf der gegenüberliegenden Längsseite ein Fenster. Es gibt aber viel mehr Möglichkeiten der Gestaltung. So kann auch ein Glaseingangsbereich geschaffen werden und Fenster an der Querseite.
Container können gekauft, oder angemietet werden. Die Lieferzeit beträgt im Durchschnitt 2 Wochen. Für den nun kommenden Winter sind diese temporären Wohnstätten sicher eine Möglichkeit der Unterbringung.

Suche