Feng Shui - Was bedeutet Feng Shui?

Einer der neusten Trends ist der Feng Shui-Stil. Dieser Stil soll nicht nur schön aussehen, sondern für Harmonie und eine schöne Atmosphäre sorgen.

Feng Shui gibt Ideen, wie die Zimmer und Gärten einzurichten sind, um positive Energie auf unser Wohlbefinden zu fördern. Dabei kann herausgefunden werden, welche Farben oder Materialien wo platziert werden sollten, damit die Lebensenergie Chi sich am besten entfalten kann. Zudem lässt sich Feng Shui mit anderen Stilen verbinden.


Lebensenergie Chi

Im Mittelpunkt von Feng Shui steht die Beziehung zwischen Natur und Mensch. Der Mensch befindet sich in einem Lebensumfeld, welches beeinflusst werden kann. Hierfür soll die treibende Kraft namens Chi beachtet werden. Das Chi soll durch die Wohnräume ohne Probleme fließen können. Wenn das gewährleistet wird, so wird das Wohlbefinden gesteigert. Fühlen sich die Menschen wohl, werden sie sich geborgen und geschützt fühlen. Und wer will das nicht?

Das Chi ist wie ein tanzendes Paar, das sich durch die Wohnung bewegt, Dabei werden die Zimmer durch die Türen aber auch Fenster oder Kamine verlassen und eingetreten.


Ideen des Feng Shui

Es muss nicht sein, dass die Wohnung ganz nach dem Feng Shui eingerichtet wird. Viel mehr reichen einige Tricks. Hierbei ist nur wichtig, dass die Strömung des Chi ungehindert ablaufen kann. Ganz wichtig ist die Ordnung im Wohnraum. Es sollten nur einige wichtige Accessoires ausgestellt werden. So sind Buddha-Statuen von buddha-dekoration.de beliebte Accessoires im Feng Shui. Buddha-Statuen repräsentieren eine tiefe Weisheit und Kraft. Sie sollen eine gewisse Energie ausstrahlen und das Wohlbefinden noch weiter unterstützen.

Auf der Fensterbank können einige Pflanzen aufgestellt werden, damit die Lebensenergie Chi nicht durch den Weg verloren geht. Dagegen stellen Pflanzen auf den Boden eine Verhinderung für die Strömung des Chi dar.

Mit Licht kann die Harmonie noch weiter gefördert werden. So sollten dunkle Stellen im Raum belichtet werden. Zudem helfen Spiegel, Gläser sowie glänzende Oberflächen dabei die Strömung des Chi zu verbessern. Vor allem Spiegel fördern die Harmonie, da sie einen Blick nach hinten ermöglichen, Sachen wiederspiegeln und den Raum weiter erscheinen lassen.

Für Schreibtische, Sitz- und Sofaecken gilt, dass sie nicht die Tür im Rücken haben sollten und noch vor dem Fenster stehen sollten. Im Schlafzimmer sollten wenig Ablenkung durch Elektrogeräte oder Spiegel sein, damit die Ruhe gewährleistet ist. Außerdem empfiehlt es sich, das Bett so zu stellen, dass das Kopfteil an der Wand steht. Dadurch wird ein gewisser Halt garantiert. Zwischen Fenster und Tür sollte das Bett nicht stehen.

Suche