Bilder, Wanddekoration, Wandschmuck

Bilder, Wanddekoration und Wandschmuck
Wanddekoration - FotoHiero - pixelio.de

Ein Bild ist wichtig und aussagefähig.  Bilder wollen sensibel ausgewählt werden. Bilder beeinflussen die Stimmung im Raum! Jeder Betrachter mag das anders empfinden, Fakt ist, das Bilder den Raum in hohem Maße mitgestalten.

Wichtig ist, wo Sie welches Bild platzieren. Die Standortwahl spielt also definitiv eine maßgebliche Rolle. Flur und Diele sind die öffentlichsten Räume, dort empfängt man auch Fremde. Wohnzimmer und Küche sind intimer, dort treffen sich in der Regel nur die Familie und Freunde. Entsprechend persönlicher kann der Wandschmuck ausfallen. Die Positionierung der Bilder in der Wohnung hängt ganz entscheidend von der Blickrichtung des Betrachters ab. Von wo aus sollen sie gut gesehen werden? Wichtig ist der Lichteinfall oder die indirekte Bleuchtung.

Welches Format soll man wählen?

Ein Querformat mit dem Motiv eines tiefen Horizonts gibt etwa einem engen Raum Weite. Ein Raum, dem Tageslicht fehlt, kann mit Bildern von Licht und Sonne heller wirken. Ruhe im Zimmer wird erzeugt, wenn beim Aufhängen auf Bezugslinien im Raum geachtet wird.  Sie müssen Bilder nicht farblich zur Einrichtung aussuchen.  Bilder haben ein Alleinstellungsmerkmal.  Testen Sie ein Gemälde oder ein Bild ruhig vorher aus. Auch Galeristen bieten Kunden an, vor dem Kauf das Werk für einige Zeit probeweise aufzuhängen.  Sie können heute auch schon virtuell Kunstwerke, Bilder, Wandschmuck ausprobieren und so sehen, ob das Werk passt oder eben doch nicht.

Beleuchtung ist wichtig

Es gibt Bilderleuchten, die an der Wand über dem Bild , dahinter oder auf Möbeln montiert werden. Auch mit Deckenstrahlern oder flexiblen Deckenleuchten lassen sich schöne Effekte erzielen. Bereiter strahlende Leuchten sorgen für eine Grundhelligkeit, sie taugen für größere Bilder. Spots eignen sich für einzelne Objekte.  Das Licht sollte von schräg oben aus einer Entfernung von einem bis eineinhalb Meter von der Wand auf das Bild strahlen. Sind die Leuchten nah am Bild angebracht, so dürfen die Lampen nicht mehr als 20 Watt haben. Sonst werden sie zu warm und können das Bild schädigen. Lampen mit einem RA - Index 80 bis 90 sorgen füer eine möglichst naturgetreue Farbwiedergabe. Für perfekte Brillianz sorgen Niedervolt-Halogenlampen mit einem Wert von 100.

Nicht jedes Werk eignet sich als Wandschmuck

Grafiken sollten eigentlich am besten in Grafikschränken aufbewahrt werden. Unter intensivem Lichteinfluss altern sie schnell, die Farben bleichen aus, das Papier wird dunkler. Wenn Sie unbedingt an die Wand kommen sollen, müssen sie professionell darauf vorbereitet sein. Grafiken und Zeichnungen benötigen ein säurefreies Passpartout, zum Beispiel aus sogenanntem Museumskarton. Auch beim Verwenden von Klebeecken muss auf Säurefreiheit geachtet werden, handelsübliche Klebestreifen eignen sich gar nicht. Grafiken verfärben sich mit der Zeit an Stellen, die in Berührung mit säurehaltigem Papier oder Trägermitteln kommen.

Wenn Sie uns gerne Ideen und Vorstellungen mitteilen möchten, so publizieren wir diese gerne. Senden Sie uns gerne eine Mail mit Ihrem Text und Fotos. Wir stellen all dies gerne online!  Unsere Leser freuen sich darauf !

Suche